Zum Inhalt springen


Lerntipps - Lerntipps für Schule & Studium


1. Februar 2009

Lernen in Etappen – Schritt für Schritt

Das Erarbeitung von Texten, Geschichten oder ähnlicher Lernbereiche ist meist zeitaufwendig. Oftmals ist es gefordert, dass du beispielsweise das Gedicht auswendig vom ersten Satz bis zum letzten Punkt kannst. Oder du lernst unregelmäßige Verben für die nächste Schularbeit. Dafür kann ich Euch nur empfehlen – lernt in Etappen!

Lerntipp: Lernen in Etappen!

Der erste Schritt ist es sich den Lernstoff einzuteilen. Dazu musst du wissen, wie viel Tage es noch bis zur Leistungsüberprüfung sind, wie viel Stoff es ist und wie viel Zeit dir insgesamt zur Verfügung steht.

Überlege genau, wann  und wo du wie lange lernen kannst. Vielleicht schon am morgen im Autobus auf dem Weg zur Schule, oder am Nachmittag in der langen Pause vor dem Sportunterricht. Eventuell kannst du auch abends im Bett, vor dem Einschlafen noch eine Stunde für das Auswendiglernen einplanen.

Der nächste Schritt ist die Einteilung des Stoffes ein kleine Portionen. Lege dir einen Lernplan zurecht. Teile ein Gedicht in Strophen auf, einen Text über König Ludwig in Lebensabschnitte oder Vokabeln in A-E, E-L usw…

Du beginnst nun jede Lerneinheit damit, dass du einen neuen Lernabschnitt liest und versuchst ihn zu verstehen. Wenn du den Text nun ein bis zweimal konzentriert gelesen hast, dann versuche ihn auswendig im Kopf zu behalten. Nachdem du mit diesem Abschnitt fertig bist, wiederholst du nach kurzer Pause noch den letzten Abschnitt, um diesen auch nicht zu vergessen. 

Wenn du alle Abschnitte gelernt hast, solltest du noch Zeit einplanen um die Textteile zusammen zu setzen. Wiederhole nun den gesamten Stoff und verknüpfe mit jedem Abschnitt ein Symbol um dir die Reihenfolge leichter merken zu können.

So sollte es dich einfach gelingen, den Lernstoff auswendig im Kopf zu behalten!

13. Januar 2009

Lernen mit Plan

Es geht geradewegs auf die Semesterferien zu. Zumeist sind die Wochen zwischen den Weihnachtsferien und den Semester(Energie-)ferien für Lehrer und Schüler sehr anstrengend. Eine Menge Schularbeiten und Test müssen vorbereitet und absolviert werden. Um da den Überblick nicht zu verlieren hift ein Lernplan.

Aber was ist das – ein Lernplan?

Ein Lernplan hilft dir nicht nur den Überblick zu bewahren, sondern du kannst auch auf Basis dessen deine Lernzeiten besser einteilen. Zudem hast du nicht ständig das Gefühl etwas vergessen zu haben, oder die Unsicherheit, dass sich der Lernstoff nicht mehr ausgeht bis zur nächsten Lernüberprüfung.

Wie sieht nun ein Lernplan im konkreten aus:

Es handelt sich dabei grundsätzlich um einen Zeitplan. Diesem Zeitplan werden die wichtigsten Termine wie Schularbeiten, Test oder andere Leistungsüberprüfungen zugeordnet. Die Tätigkeiten, welche du bis zu diesen Terminen erledigt haben solltest, teilst du dir in einzelne Arbeitspakete und -aufgaben ein und ordnest diese in dem Zeitplan ein.

Beachten sollten du auch, dass du einen möglichst gleichen Tagesrhythmus planst. So können sich Körpfer und Geist darauf einstellen und es fällt dir leichter deiner Ziele in der vorgegebenen Zeit zu erreichen.

Mehr Infos auch unter:

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Erstellung deines ersten Lernplanes!

7. Januar 2009

Lerntypen – Lernen mit System

Hast du dir schon einmal überlegt wie du am Besten lernst? Merkst du dir Geschichten, die dir erzählt werden gut oder musst du dazu die Bilder sehen, um dich daran zu erinnern. Vielleicht merkst du dir auch besonders gut jene Dinge die du selbst berührt oder geschrieben hast?  

Jeder lernt anders und diese unterschiedlichen Zugänge, wie wir Wissen in unserem Gehirn abspeichern nennt man Lerntypen. Diese Lerntypen werden, je nachdem mit welchem Sinnesorgan wir am Besten lernen eingeteilt. Um herauszufinden, welcher Lerntyp du bist, solltest du einen Lerntypentest machen. 

Ich habe hier ein paar Tests für dich ausfindig gemacht:

Je Lerntypentest wird in unterschiedliche Lerntypen unterschieden. Manche Tests unterscheiden in auditive, visuelle, motorische und kommunikative Lerntypen. Andere Tests unterscheiden nur drei Lerntypen: den sehenden, hörenden und fühlenden Lerntyp. Wieder andere Lerntypentests unterscheiden in sehende, hörende und lesende Lerntypen.

Sobald du herausgefunden hast, welcher Lerntyp du bist, kannst du gezielt deine Fähigkeiten nutzen, um so den Lernstoff zukünftig schneller und einfacher zu erlernen.

3. Januar 2009

Der Lerntipps-Blog ist online!

Wer kennt das nicht, man sitzt stundenlang vor einem Text oder Vokabeln und bekommt diese einfach nicht in seinen Kopf. Die nächste Schularbeit, ein Test oder eine mündliche Leistungsüberprüfung stehen an, aber der Prüfungsstoff will einfach nicht hängen bleiben.

Nicht verzweifeln – es gibt Abhilfe!

In diesem Blog möchte ich euch zum Thema „Lerntipps“ informieren und kreative alternative Lerntechniken vorstellen. Da ist bestimmt auch etwas für dich dabei, sodass du einen Weg findest um Prüfungen und Test erfolgreich zu bestehen.

Bist auch du StudentIn, wie auch ich, oder SchülerIn? Hast du Ideen oder Tipps für all die Lernenden, die nach Hilfe suchen? Gibt es Themen, die dich besonders interessieren oder worüber du mehr erfahren möchtest, dann diskutiere mit.

Ich bin schon auf deinen Hinweise, Tipps und Ideen gespannt!

In diesem Sinne Herzlich Willkommen und Viel Spaß mit dem Lerntipps-Blog!