Zum Inhalt springen


Lerntipps - Lerntipps für Schule & Studium


1. Februar 2009

Lernen in Etappen – Schritt für Schritt

Das Erarbeitung von Texten, Geschichten oder ähnlicher Lernbereiche ist meist zeitaufwendig. Oftmals ist es gefordert, dass du beispielsweise das Gedicht auswendig vom ersten Satz bis zum letzten Punkt kannst. Oder du lernst unregelmäßige Verben für die nächste Schularbeit. Dafür kann ich Euch nur empfehlen – lernt in Etappen!

Lerntipp: Lernen in Etappen!

Der erste Schritt ist es sich den Lernstoff einzuteilen. Dazu musst du wissen, wie viel Tage es noch bis zur Leistungsüberprüfung sind, wie viel Stoff es ist und wie viel Zeit dir insgesamt zur Verfügung steht.

Überlege genau, wann  und wo du wie lange lernen kannst. Vielleicht schon am morgen im Autobus auf dem Weg zur Schule, oder am Nachmittag in der langen Pause vor dem Sportunterricht. Eventuell kannst du auch abends im Bett, vor dem Einschlafen noch eine Stunde für das Auswendiglernen einplanen.

Der nächste Schritt ist die Einteilung des Stoffes ein kleine Portionen. Lege dir einen Lernplan zurecht. Teile ein Gedicht in Strophen auf, einen Text über König Ludwig in Lebensabschnitte oder Vokabeln in A-E, E-L usw…

Du beginnst nun jede Lerneinheit damit, dass du einen neuen Lernabschnitt liest und versuchst ihn zu verstehen. Wenn du den Text nun ein bis zweimal konzentriert gelesen hast, dann versuche ihn auswendig im Kopf zu behalten. Nachdem du mit diesem Abschnitt fertig bist, wiederholst du nach kurzer Pause noch den letzten Abschnitt, um diesen auch nicht zu vergessen. 

Wenn du alle Abschnitte gelernt hast, solltest du noch Zeit einplanen um die Textteile zusammen zu setzen. Wiederhole nun den gesamten Stoff und verknüpfe mit jedem Abschnitt ein Symbol um dir die Reihenfolge leichter merken zu können.

So sollte es dich einfach gelingen, den Lernstoff auswendig im Kopf zu behalten!

12. Januar 2009

Lernkartei als Hilfmittel

Die Lernkartei ist ein bekanntes und bewährtes  Hilfmittel um vor allem Vokabeln zu lernen. Üblicherweise wird ein Lernkasten mit 5 Fächern (als „5-Fächer-Prinzip“ bekannt) erstellt. Die Lernkarten werden mit den Vokabeln beschrieben – auf der einen Seite in der Muttersprache, auf der Rückseite mit der Fremdsprache – und dann in das erste Fach gesteckt.

Diese Vokabeln aus dem ersten Fach werden täglich wiederholt. Alljene Vokablen, die richtig waren, kommen in das 2. Fach, die die noch nicht gekonnt wurden kommen wieder in das erste Fach. Das Fach 2 wird nicht mehr täglich wiederholt, sondern erst, wenn es voll ist. Damit das letzte Fach nicht zu schnell voll wird, werden die Fächer unterschiedlich groß angelegt, das Fach eins ist am schmalsten und das Fach 5 hat viel Platz.

Hier eine Abbildung:

lernkartei1

Quelle: Lernkartei.de

Wenn du dir selbst einen Lernkasten mit Karteien basteln willst, dann findest du dazu eine Anleitung auf Lernkartei.de und eine weitere auf veritas.at.

Selbstverständlich kann das System der Lernkartei auch am PC realisiert werden. Informationen findest du dazu unter: karteilernen.de und unter lernkartei.com.

Hast auch du Tipps für Lernkarteien, dann schreib mir doch einen Kommentar!